Was bleibt ist Sicherheit. Rundum.



Fon +41 (0)43 497 28 43
office@comsec-security.com


 

Methode

Methode

Eine Methode ist ein auf einem Regelsystem aufbauendes Verfahren zur Erlangung von praktischen Ergebnissen – oder einfacher: Die Art und Weise, wie man wiederkehrend etwas Bestimmtes tut. Eine Methode zu haben erspart es einem Unternehmen, für jede neue Aufgabenstellung eine eigene Vorgehensweise entwickeln zu müssen.

Besonders relevant ist das methodische Vorgehen bei uns als Sicherheitsdienstleister. Wir müssen Erfahrungen aus der Praxis in unserem Vorgehen und unseren Lösungsansätzen immer wieder verankern. Wiederkehrendes und planmässiges Vorgehen erleichtert die Wissenssicherung ungemein. Wissen ist gerade bei uns im Kampf gegen kriminelle Subjekte Macht.

Gleichzeitig besteht bei Methoden die Gefahr, dass man sie rezeptartig und somit ohne Blick auf die Individualität der Aufgabenstellung anwendet. Deshalb bedient sich COMSEC einer recht einfachen, wasserfallartigen Methode, die Nachlässigkeiten oder Fehler im Folgeschritt minimiert.

Beratung

In dieser Phase beschäftigen wir uns mit den individuellen Gegebenheiten. Mit der Branche, den Geschäftsprozessen, der personellen Situation vor Ort, mit der Lage und Beschaffenheit des Objekts, mit der Risiko- und Schadensgeschichte: Wir erheben die Gefahrensituation.

Analyse

In dieser Phase bringen wir unsere Erfahrung ein und hinterfragen bestehende Lösungen. Dabei gehen wir auf Schwachstellen ein, wo nötig berücksichtigen wir die komplette Supply Chain vom Lieferanten bis zum Kunden, beobachten Logistik, Warenfluss, Rücksendegebahren. Wir untersuchen systematisch etwa filialspezifische Gegebenheiten in Bezug auf bauliche, personelle, organisatorische Aspekte. Ein besonderes Augenmerk gilt auch der Einhaltung von Prozessen, Weisungen, der Corporate Compliance. Dabei erkennen wir das Verbessungspotiential bestehender Lösungen, decken Systemmanipulationsmöglichkeiten auf und Bewerten neutral Inventurergebnisse. Das Ergebnis dieser Phase ist in der Regel eine individuelle Gefährdungsanalyse.

Konzeption

Aufgrund der Gefährdungsanalyse und unserem Wissen über das Unternehmen sind wir in dieser Phase befähigt, Schutzziele nach ökonomischen Kriterien zu bewerten und definieren. Als Ergebnis dieser Phase liegt ein Sicherheitskonzept vor, das eine Sammlung von Leitsätzen und Prinzipien enthält, wie die Sicherheit unter Berücksichtigung der spezifischen Gegebenheiten gewährleistet oder verbessert werden kann.

Massnahmenplanung

In dieser Phase wird das Sicherheitskonzept in konkret wirksame Massnahmen umgesetzt. Massnahmen können etwa bestehende Prozesse oder organisatorische Regelungen betreffen, aber auch den Einsatz von Sicherheitspersonal und -technik umfassen. Häufig erachten wir auch Schulungsmassnahmen für Kader sowie Führungs- und Verkaufspersonal als zielführend bei der Erhöhung der Sicherheit. Das Ergebnis dieser Phase ist in der Regel ein detaillierter Massnahmenkatalog, der jede einzelne Massnahme begründet und die planerische Grundlagen für die Durchführung liefert.

Umsetzung

In der Umsetzungsphase wird der Massnahmenplan im Unternehmen implementiert. Dazu stellen wir Know-how, Kompetenzen, Personal und Technik zur Verfügung. Zur Umsetzung gehört auch die regelmässige Überprüfung des Sicherheitskonzepts und der Massnahmenplanung im Sinne eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. In der Regel bedienen wir uns dem Audit-Verfahren für die Wirksamkeitsüberprüfung. Erkennen wir Schwachstellen, entwerfen wir innert nützlicher Frist Lösungen zur Verbesserung – unbürokratisch, kosten- und praxisorientiert.